033 Vierherrenplatz Sursee, Projektwettbewerb 2. Preis, 2012

Adresse
Vierherrenplatz
6210 Sursee
_
Auftraggeber
Interessengemeinschaft
Vierherrenplatz Sursee
_
Nutzung
Pfarreizentrum mit Versammlungslokal, Büro- und Wohnflächen, öffentliches Parkhaus
_
Fläche
_
Kosten
_
Architektur
ARGE VierHerrenArchitekten
Andreas Amrein, Sursee
Hans Kunz, kunzarchitekten ag, Sursee
Daniel Lengacher, Hansjörg Emmenegger, Lengacher Emmenegger Partner AG, Luzern
_
Tragwerk
_
Haustechnik
_
Umgebung
Florian Seibold, ASP Landschaftsarchitekten AG, Zürich
_
Status
Projektwettbewerb
2. Preis
2012
_

ESPLANADE ordnet den nördlichen Rand der Surseer Altstadt bis hin zur St.-Urban-Strasse neu, klärt den Zugang in die Altstadt, präzisiert den die Altstadt umgebenden Grüngürtel und setzt die einzelnen Bereiche zueinander in Beziehung.

An der Schnittstelle von Stadtgraben, Stadtmauer, Park und Flussraum der Sure entsteht der neu definierte Vierherrenplatz, welcher den Park und den Flussraum und damit die angrenzenden Naherholungsgebiete verbindet.

Zwei präzise gesetzte Volumen, eines schlank und hoch, das andere niedrig und breit fassen, im Zusammenspiel mit der Häuserzeile des Herrenrains und dem bestehenden Gebäude der Renggli AG, den Vierherrenplatz räumlich. Es entsteht ein Aussenraum mit hoher Qualität, ein attraktiver Ort der zum Verweilen einlädt. Das Pfarreizentrum mit Café, die Ausstellungsräume des Wohn- und Geschäftshauses und der Parkingaufgang machen den Platz zu einem öffentlichen Ort der Begegnung und des Austausches.

Ein zwischen Grabenmühle und Stadtbibliothek liegender Ergänzungsbau mit vorgelagertem Garten schliesst den Stadtgraben und verbindet diesen mit dem Sureraum. Der Zugang in die Altstadt und auf den inneren Vierherrenplatz wird über eine Lücke in der Häuserzeile gewährt.